Mittwoch (Noemi)
Am Mittwochabend reiste das Nachwuchskader Nordostschweiz nach Cernier NE. Wir übernachteten in einer Landwirtschaftsschule. Damit wir alle fit für den Middle-Testlauf am Donnerstagnachmittag waren, gingen wir schon am Mittwochabend los. Die Athlet*innen, die schon etwas früher Feierabend hatten, fuhren bereits um 16.00 Uhr los. Die restlichen Athlet*innen um 19.00 Uhr. Am Abend wurden noch Spiele gespielt und die letzten Vorbereitungen auf die Testläufe gemacht. Als die restlichen Athlet*innen am späten Abend ankamen, gab es einige Informationen, bevor dann alle früh schlafen gingen.

Donnerstag (Salome)
Was gibt es Schöneres als bis um 8:30 Uhr zu schlafen und dann ganz gechillt Frühstück essen zu gehen? Für einmal hatten wir dieses Glück, nicht durch irgendwelche Weckmethoden aus unserem Tiefschlaf geweckt zu werden. Bis um 11:30 Uhr konnte jeder tun und lassen was er wollte. Die einen gingen spazieren, die anderen trafen noch letzte Vorbereitungen für den Testlauf und wieder andere probierten sich abzulenken. Danach gab es noch die letzte grosse Stärkung vor dem Lauf: Pasta & Brot. Nach einer kurzen Fahrt von Cernier zum Têté Plumée stieg bei den einen langsam die Nervosität. Einlaufkarten wurden verteilt, Startnummern befestigt und die Konzentration stieg von Minute zu Minute. Einer nach dem anderen begab sich in den Wald, um einen möglichst guten Middle-Testlauf zu zeigen. Es ging schliesslich um EYOC & JWOC Qualifikationen.
Zurück bei den Büslis gab es dann gemischte Gefühle über die erbrachten Leistungen. Nun hiess es aber ab zurück zur Unterkunft vor den Fernseher. Alle fieberten mit, wie die Schweizer Staffel zu EM-Gold lief. Nach dem Nachtessen konnte man selbst entscheiden wie man die Zeit bis zur Nachtruhe noch nutzen wollte.

Freitag (Florin)
Am Freitagmorgen konnten wir ab 7:30 Zmorgen essen gehen. Es gab Brot mit Fleisch oder Konfi oder Müesli. Danach hatten wir Freizeit bis die erste Gruppe um 9:00 Uhr los gefahren war. Die zweite Gruppe ging ein halbe Stunde später um 9:30 Uhr. Im «WKZ» haben sich die Einen bereit gemacht für den OL. Man musste ca. 10 Min zum Start laufen. Wenn man vom OL zurückgekommen ist, haben wir uns mit Zwipf verlegt und gewartet bis alle im Ziel waren. Danach sind wir als Ausklang an den Neuenburgersee gefahren und spielten eine Runde Minigolf. Das Niveau war hochstehend, bis uns der Minigolf zeigte, dass wir doch nicht so gut waren. Wie zurück in der Unterkunft, haben wir geduscht und danach hatten wir Freizeit bis zum Znacht. Nach dem feinen Znacht haben wir das Jugendcupmotto besprochen und bestimmten, welches Motto wir nehmen. Und so war der Tag schon fast um.

Samstag (Livio)
Nach dem Frühstück fuhren wir mit den Fahrzeugen zu den Startpunkten der Joggingstrecken. Wir hatten die Auswahl zwischen einer langen, einer mittleren und einer kurzen Strecke. Die Startpunkte waren jeweils unterschiedlich, das Ziel hingegen war dasselbe. Die Strecken stiegen relativ stark an und gingen dann auf dem Grat Richtung Chasseral, wo dann das Ziel war. Es handelte sich um eine sehr schöne, jedoch auch anspruchsvolle Strecke. Von da aus ging es dann wieder zurück in die Unterkunft. Nach dem Mittagessen gingen wir in den Seilpark oberhalb von Neuchâtel. Hier hatten wir ca. 90 Minuten Zeit uns von Baum zu Baum zu hangeln und uns auszutoben. Nach dieser tollen Erfahrung genossen wir den Abend in der Unterkunft mit der OL-EM im TV.

Sonntag (Joschi)
Um 9:00 Uhr fuhren wir nach Les Breuleux, um noch ein letztes OL Training an diesem Testlauf-Weekend zu machen. Im geilsten OL Gelände, wie uns die Trainer versicherten, stand ein Partner OL Training an. Das Gelände war sehr flach und gut belaufbar, nicht wie im Tête Plumée, wo wir die Testläufe hatten. Nur das Wetter wurde gegen Schluss immer schlechter, weswegen wir unseren Lunch in einer kleinen Hütte im Wald, die uns vor dem Regen schützte, geniessen durften. Danach gab es einen kurzen Abschluss und dann stand die Heimfahrt an, bei der es uns dank der TV-Übertragung der Sprint EM nicht langweilig wurde. Herzlichen Dank an das Trainerteam für das gut organisierte Testlauf-Weekend:)

Selektionen EYOC/JWOC
Mit den absolvierten Testläufen wurden die Selektionen für den EYOC in Litauen vom 19.-22. August erstellt. Das NWK NOS wird an diesen Titelkämpfen sicher durch Nina Hubmann (D18) vertreten sein. Mit dem Titel an der SPM und zwei guten Waldläufen, konnte sich Nina souverän für die Titelkämpfe qualifizieren. Herzliche Gratulation! Im EYOC-Team könnten noch zwei zusätzliche Nösler Unterschlupf finden, denn sowohl Joschi Schmid (H18), als auch Lisa Hubmann (D18) sind je 1.Ersatzläufer*in. Die Chancen stehen auch für sie beiden gut, denn die Selektionen für die JWOC findet erst Mitte Juli, nach den letzten beiden Testläufen statt. Sollte jemand aus dem EYOC-Team für die JWOC selektioniert werden würden unsere Athleten nachrutschen.
Mit drei Podestplätzen hat sich Florian Freuler bereits eine sehr gute Ausgangslage für eine mögliche JWOC-Selektion geschaffen. Auch Janis Hutzli darf sich noch realistischen Chancen ausrechnen. Für die letzten beiden Testläufe vom 10./11.Juli wünschen wir unseren Athlet*innen bereits viel Erfolg.

 

Weitere Fotos auf Flickr