Menu Content/Inhalt
Raiffeisen
Migros

Extragepäck

Neuer Kader-DressDie einen mit Langlaufstöcken, die anderen mit massivstem Winterschuhwerk und weiteren fünf zusätzlichen Sachen mit im Gepäck begrüssten wir uns im Pfadihaus in Gossau – Selbstverständlich war bezüglich zusätzlicher Ballast in der Tasche alles bis aufs kleinste Detail von Michi und mir durchgeplant. Der letzte KAZU von uns Kaderpapis sollte noch lange in Erinnerung bleiben. Bevor jedoch die alten zum Zug kamen, waren die Neuverpflichteten gefragt: Sie mussten bei einem kurzen und knackigen Interview durch die neue Kadertrainerin, Baba, Rede und Antwort stehen. Dies erfüllten sie mit Bravour. Der Nachmittag gestaltete sich theoriereich, wobei Trainer Töbi das Jahresprogramm 2018 vorstellte. Fürs nächste Jahr bleibt das Kader in der Schweiz sesshaft. Es führt sie ins steile Tessin und ins feincoupierte Engadin. Nach der Arbeit kommt das Vergnügen: Die Konzentration war für heute aufgebraucht, die Energie noch lange nicht. Gut ernährt mit Buchstabensuppe machte sich das Kader auf zum Gossauer Weihnachtslauf. Jeder Athlet kämpfte bei eisiger Kälte bis zum Schluss, um dann die wohlverdiente Dusche und den leckeren Curry-Reis zu geniessen. Das Gourmet-Diner war fertig geschlemmt, Michi und ich kamen für unsere letzte Aktion zum Zug. Dabei liessen wir unsere Jünglinge durch das Pfadiheim sprinten. Alle mussten ihre sechs Dinge aus dem Massenschlag zerren und schön auf dem Tisch im Theoriesaal bereitlegen. Was eine Kleideransammlung, was für ein Gehetze durch das gesamte Haus – ein unglaublich geiler Anblick. Alle waren gespannt, was wir damit vorhatten. Die Antwort war ganz simpel: Nichts! Die Beinfreiheit wurde beim eint oder anderen eventuell durch die vielen Kleider unter dem Tisch eingeschränkt. Anbei herzlichen Dank an Risto, der für die sechs Sachen seiner Jungs extra nach Gossau gefahren ist. Weniger Einsatz wurde jedoch für eine Tradition gegeben. Ein Team soll von Traditionen leben und diese wurden im NWK NOS vor einigen Jahren beerdigt. Die 3-Eidgenossen und zukünftige Kader-Oldies, Vera, Marcia und Bleiki, schworen, die neue Tradition auszuführen und beizubehalten. Eine Gutenachtgeschichte vor dem Einschlafen ist nun Pflicht.

Neuer Kaderdress

Als grösste Überraschung präsentierten Michi und ich mit einer Strip-Einlage den neuen, von uns designten Kaderdress. Kein Mensch war begeistert – zu unserer Enttäuschung – ehe wir bemerkten, dass wir einfach zu fest abgedunkelt haben und niemand den Dress sehen konnte. Der Grundgedanke ist die Vereinheitlichung der NWK-NOS-Kantone in Einem: Wir sind eine Einheit und wollen nach Aussen stolz unsere Farben vertreten. In Zukunft wird unser Kader mit grün, weiss und schwarz durch die Wälder sausen und die Podeste beherrschen.

Wir sagen gute Nacht – es war eine geile Zeit

Neuer Kader-DressKurz vor Mitternacht wurde die neue Tradition zum Leben erweckt. Vera liess mit Ihrer Gutenachtgeschichte die einen oder anderen Äugelein schliessen. „Gute Nacht, schlaft gut“, waren die abschliessenden Worte. Michi und ich schauen auf eine atemberaubende und unvergessliche Zeit im Kader zurück. Wir sind stolz darauf, einen Teil davon gewesen zu sein. Merci Leuts! Samstag 2. Dezember 2017, Linus

Sonntag

An diesem wunderschönen Sonntagmorgen mussten wir bereits um 07:30 Uhr aufstehen. Nach einem Theorieteil über das Wintertraining und dem Putzen des Hauses sind wir knapp 500m zu einer Turnhalle gelaufen. Dort haben wir unter der Anleitung von Neo-Berufstrainer Nik erst ein Fussgymnastik-Rumpfkraft-Teil absolviert, und danach in 5 Gruppen ein Spielturnier mit Unihockey und Fussball gespielt. Bald darauf war der KAZU dann auch schon zu Ende, und alle Athleten verabschiedeten sich am Bahnhof in Gossau. Sonntag 3. Dezember 2017, Michi