Menu Content/Inhalt
Raiffeisen
Migros

Wie jedes Jahr im Spätsommer traf sich das NWK NOS enthusiastisch beim Wil Taxistand zum gemeinsamen Kader-Highlight, dem Jugendcup. Mit der Andreoli-Limousine und dem Ferretti-Büssli ging’s Richtung Basel, ins aargauische Möhlin. Unterwegs bekamen wir vor allem Electro-Swing zu hören, denn das diesjährige Motto hiess «Swing it as we did». Bezug nahm man dabei auf den Jugendcup vor einem Jahr, als wir mit unserem 2. Rang so richtig «geswingt» hatten. Gepünktelt und mit Hosenträgern bekleidet erreichten wir das Staffelgelände. Der Schreck war gross, als wir ebenfalls Boa-Federn auf dem Boden sahen - ein Hinweis, dass die Zürcher die gleiche Idee hatten wie wir. Zum Glück hatten wir extra noch einen Tanz einstudiert, so konnten wir mit unseren «shakenden Popos» punkten. Schnell mussten wir uns auf den Staffelwettkampf fokussieren. Dieser fand in einem flachen, aber überraschend schönen Wald statt. Dabei kamen unsere Läufer mit ganz verschiedenen Emotionen ins Ziel, waren die Leistungen doch unterschiedlich. Schlussendlich konnten die Damen mit dem 2. Platz abschliessen und die Herren gewannen das Rennen in der Kategorie «am besten aussehend» ;)

Jugendcup 2017Am Abend erwartete uns ein richtig edles Dinner, so wie man es aus den Swing-Zeiten kennt. Gleich anschliessend konnten wir unsere Tanz-Skills bei der traditionellen Jugendcupdisco nochmals auspacken. Dabei war moderne Musik eher gefragt als antiker Swing. Mit müden Beinen und schmerzenden Füssen war der Weg endlos bis zur Turnhalle, wo wir uns sofort in unsere Schlafsäcke verkrochen. Samstag, 19. August 2017, Eliane

Rangliste Jugendcup-Staffel

Fotos Jugendcup auf Flickr

Nach einer eher kurzen Nacht mussten wir schon früh am Morgen aufstehen und gingen nach draussen Zmorgen essen. Gut gestärkt packten wir unsere Sachen und fuhren nach Reigoldswil zum Einzellauf. Dort angekommen breiteten wir uns aus und begannen als erstes die restlichen Nachwuchskader durch unsere heimatliche Musik zu irritieren. Kurz darauf „swingten“ sich die ersten Läufer schon Richtung Start. Mit der Gondelbahn und zu Fuss absolvierten wir die vielen Höhenmeter zum Start, welcher beim Chellenchöpfli war. Dort oben hatte man eine „hammooo“ Aussicht, war aber jedoch schon erschöpft.

Nun ging der Lauf los, der hauptsächlich aus steilen, fast unpassierbaren Hängen, Routenwahlen und anderen fragwürdigen Sachen bestand. Erschöpft im Ziel angekommen durften wir zur Gondelbahn hinauf laufen und wieder mit der Bahn hinunter Richtung Wettkampfzentrum. Dort angekommen warteten wir gespannt auf die teils guten, teils eher nicht so zufriedenstellenden Resultate. Die Rangverkündigung ging schon bald los. Zuoberst standen die „Geschenke vom Himmel“ (NWK Bern/Solothurn), auf dem zweiten Platz die Zürcher (welche wieder keine eigene Verkleidungsidee hatten) und auf dem dritten Rang ging die Post ab (NWK Aargau). Für uns reichte es zum vierten Rang. Damit konnten wir uns zufrieden schätzen und fuhren anschliessend mit den Kaderbüsslis wieder nach Hause. Sonntag, 20. August 2017, Nora

Rangliste 2. Nationaler OL

Artikel swiss orienteering