Menu Content/Inhalt
Raiffeisen
Migros
Eliane, Janis und Nora (v.l.n.r)
Eliane, Janis und Nora (v.l.n.r)

Die drei Vertreter des NWK NOS zeigten an der Jugend-EM in Slowenien sehr gute bis ausgezeichnete Leistungen. Mit gleich zwei Goldmedaillen im Gepäck reiste Eliane Deininger (D18) nach Hause. Nach dem Gewinn der Bronzemedaille im Sprint vom letzten Jahr durfte sie sich dieses Jahr endlich eine goldene Medaille umhängen lassen – und dies in der Königsdisziplin Langdistanz! Ihr Schlüssel zum Erfolg war ein hoher Kämpferwille (Zitat: "Ich musste mir in den steilen Rampen immer wieder gut zureden, um zu rennen" (Quelle: swiss orienteering)) und die sehr clever gewählten Routenwahlen, mit denen sie auf den langen Teilstrecken gegenüber ihren Konkurrentinnen viel Zeit herausholte.

Am Tag danach doppelte Eliane zusammen mit ihren Teamkolleginnen Siri Suter und Elena Pezzati nach. Die Schweiz gewann nach einem tollen Rennen Gold in der Staffel mit dem D18-Team. Eliane glänzte als dritte Läuferin mit Streckenbestzeit, liess so sämtliche mit ihr gestarteten Läuferinnen hinter sich und brachte den Sieg mit grossem Vorsprung ins Ziel.

Grosse Erfolge durfte auch EYOC-Debütantin Nora Aegler (D16) feiern. An ihrem allerersten internationalen Einsatz erlief sie gleich in allen drei Läufen ein Diplom! Der physisch anspruchsvolle Sprint mit harten, langen Aufstiegen und technischen, steilen Abwärtspassagen in der Stadt Banská Bystrica beendete Nora auf dem guten 6. Rang. Am Tag danach bestätigte sie ihre gute Form und lief in der Langdistanz auf Rang 5. Als Schlussläuferin im D16-Staffelteam lief sie als 5. ins Ziel und sicherte sich und ihren Teamkolleginnen Annick Meister und Sarina Züllig somit ein weiteres Diplom.

Janis Hutzli (H16), ebenfalls mit seinem ersten Einsatz auf dem internationalen OL-Parkett, beklagte Fehler im Sprintwettkampf und war dementsprechend mit seiner Leistung (Rang 52) nicht zufrieden. In der Langdistanz konnte er aber aufdrehen und lief mit einem soliden Lauf auf den 19. Rang. Noch erfolgreicher war Janis mit dem Staffelteam. Nachdem der Startläufer Sven Wey etwas Zeit auf die Spitze verlor, konnte Janis auf der 2. Strecke mit der viertbesten Streckenzeit wieder ein paar Plätze gut machen. Schlussläufer Manuele Ren sicherte sich dem Team den 6. Schlussrang und somit ein Diplom.

Wir gratulieren Eliane, Nora und Janis ganz herzlich zu ihren grossartigen Leistungen!

Das Trainerteam Rachel, Janik, Christian und Tobias