Menu Content/Inhalt
Raiffeisen
Migros

Wie gewohnt starteten wir unseren Kazu in Wil. Wir begrüssten uns dort und fuhren anschliessend nach Langenthal. Dort angekommen richteten wir uns zum ersten Training, einem Staffelstarttraining, bei dem jeweils im Massenstart gestartet wurde und insgesamt vier kurze Schlaufen absolviert werden mussten. Nach den vier Einheiten im ungewohnt flachen Wald, assen wir unseren selbstmitgebrachten Lunch. Nachher fuhren wir mit den Büssli weiter zum Pfadiheim und bezogen die Zimmer. Dort begann dann schon der Teamevent. Da ging es darum, möglichst viele Punkte in den Disziplinen „Turm von Babilon, Flieger, Eiertätsch, Promote you’’ zu ergattern. Zwischendurch schauten wir die WM-Mixed-Staffel am Beamer, welche in Schweden stattfand.
Leila kochte uns ein feines Abendessen – Riz Casimir und Salat – mmh war das fein! Danach bereiteten wir uns für den bevorstehenden Jugendcup vor. Müde aber zufrieden gingen wir schliesslich zu Bett. 20. August 2016, Andrin S.

Das Aufstehen fiel uns heute etwas schwerer, weil Laurin ebenfalls noch nicht aus dem Bett war, um die Musik einzustellen. Trotzdem genossen wir das eher ruhige Ambiente am Zmorgentisch und anschliessend – mehr oder weniger - das Pfadiheim-Rettungsputzen. Danach ging’s auch schon zu unserem heutigen OL Training, ein intensiver Langdistanzlauf auf einer überraschend schönen Mittellandwaldkarte. Nach einem typischen NWK NOS Lunch auf dem Boden mit Landjäger und der darf-nicht-fehlen-Sandwichsauce beendeten wir unseren zweitägigen Teamevent mit einem Handicap- Stempelsprint. Gewonnen hat diesen äusserst spannenden Wettkampf das Team mit dem primitivsten Namen. Damit wir auf der Heimfahrt nicht verdursten würden und wir dabei das Kein-Trinkwasser aus dem Dorfbrunnen von Wynau trinken müssten, haben wir noch kurz einen Zwischenstopp am Coop Pronto gemacht, bevor es dann zurück in die Ostschweiz ging. 21. August 2016, Eliane