Menu Content/Inhalt
Raiffeisen
Migros
Tolle Stimmung am Abend
Tolle Stimmung am Abend

Eine heitere Truppe junger und mental starker OL-Läufer begab sich an jenem Samstag im Mai in den Süden der Eidgenossenschaft, um die geeigneten Kandidaten für internationale Meisterschaften ausfindig zu machen. Heuer führte die Reise zuerst einmal in den Stau am Gotthard und der Tenor im Bus war klar, dass die zweite Röhre dringend notwendig ist. Mit dröhnender Musik konnten die Athleten und deutschen Cabriofahrer die Nerven ruhig behalten und so kam dann auch der zuerst startende Julian Imhof gerade noch rechtzeitig zum Start im wunderschönen Skiort Cari, hoch über der Leventina. Das uns vorgeführte Laufgelände bestand aus nicht allzu dicht bewaldeten Steilhängen, die mal steiniger, mal grasbewachsener waren. Andere Abschnitte der fordernden Bahnen führten über Skipisten und Alpweiden, wie wir sie alle von der Swiss O Week her kannten. Ein Kampf, bis auch die letzte Kohlenhydratkette gespalten war. Einige Nordostschweizer meisterten diese Herausforderung besser als ihre Konkurrenten und durften so an der Rangverkündigung überraschenderweise keinen Käse, sondern tolle Sachpreise in Empfang nehmen. Gratulation!

Rangliste Testlauf A Lang

Im Lagerhaus im ”Kaff” Brunasco – gelegen im steilen Gefälle über dem Südportal des Passes der nach dem heiligen Godehard von Hildesheim benannt wurde – angekommen, war der Tisch bereits durch die Frühstarter gedeckt und in bälde konnte köstlich getafelt werden. Eine gute Auswertung und Nik´s Entspannungsübungen in Kombination mit weichen Betten sorgten für einen ausgewogenen Schlaf, ehe man in Herrgottsfrühe wieder aus den Feder geholt wurde, denn eine lange und abenteuerliche Autofahrt stand an.

Auf die Frage, wie jene Strasse auf die Alpe della Costa finanziert würde, wussten auch die schlausten Maturanden im Bus keine Antwort. Als man endlich die finale Haarnadel erreichte, in der die Ostschweizer Busfahrer brillierten, bekam man einen Ausblick über weite Teile des Tessins, 1400 Meter über Bellinzona. Das abermals steile und als Bijou gepriesene Laufgebiet entpuppte sich als ausserordentlich schwierig und auch Nationalkaderläufer schossen grosse bis ausserordentlich wuchtige Böcke, die oftmals mit vielen Höhenmetern bestraft wurden. Überraschungssieger gab es dennoch keine und das NWK NOS konnte gleich zwei von ihnen stellen, absolut fantastisch! Die Heimreise über den San Bernardino war kurzweilig und das Aufladen für den Sprint konnte beginnen.

Rangliste Testlauf B Mittel

Für den Sprint im pittoresken Städtchen Solothurn traf man sich zu einer äusserst ungewöhnlichen Abfahrtszeit nach dem Mittag direkt im Zuge; damit fährt schliesslich der Kluge auch an den Testlauf. Die Schwierigkeiten des Wettkampfes lagen nicht in den Routen oder in klassichschen Hindernissen wie Mauern oder Zäunen, vielmehr waren die Posten, die nahe beieinander standen, äusserst tückisch. Mit gemischten Gefühlen wurde die Heimreise angetreten. Nun warten wir gespannt auf die Resultate der Selektionen und hoffen, dass auch Ostschweizer an den Meisterschaften im Engadin oder Polen den rot-weissen OL-Dress vertreten werden.

Rangliste Testlauf C Sprint