Menu Content/Inhalt
Raiffeisen
Migros

Am Auffahrtsdonnerstag fuhr das OL NWK NOS ins Testlaufvorbereitungs-Trainingslager nach Le Bouveret. In der untersten Gemeinde des Kanton Wallis bestritten wir kurz nach Ankunft die erste Etappe des 4-jours-de-romandie-Mehrtage-OLs. Sowohl das tendenziell steile Gelände wie auch das warme Wetter erinnerten uns aber eher an das Tessin als an das Wallis. Nachdem alle ihre Höhenmeter abgespult hatten, brachen wir auf, um in unser Lagerhaus am anderen Dorfende zu gelangen. Das Chalet lag leicht erhöht über dem Lac Léman mit Blick auf Montreux und Lausanne. Dort wurden wir von Chefköchin BABA mit einem Kalifornischen Brätbraten verköstigt. Nach dem Znacht folgte ein Theorieinput mit den Themen Mentaltraining und Methoden zum Erreichen des Optimalen Leistungszustandes (OLZ). Auffahrt 5. Mai 2016, Bästeli

Rangliste 1. Etappe 4 Jours de Suisse romande (Bouveret)

Wir fuhren los Richtung Aquapark in le Bouveret. Da wir nicht die Einzigen waren mit dieser Idee mussten wir etwas warten bis wir den Eintritt bekamen und uns umziehen konnten. Als wir endlich hinein konnten, hatten wir etwa drei Stunden Zeit, den Aquapark unsicher zu machen und die vielen Rutschbahnen auszuprobieren. Der Aquapark war mega cool. Aber nur die Mutigsten unter uns, Rädel und Urs Schönenberger, getrauten sich auf die berüchtigte Loopingrutschbahn. Um 13.45 Uhr fuhren wir wieder zurück zu der Unterkunft. Dort assen wir Lunch. Anschliessend setzten wir unsere Ziele für den Sprint am Abend. Nach dem Zvieri fuhren wir los zum Sprint in Lausanne. Nach einem für die meisten erfolgreichen Lauf, der über zahlreiche Treppen, durch Flohmärke und Afterworkparties führte, ging es wieder zurück nach Hause. Nach einem späten Abendessen wurde noch eine progressive Muskelrelaxation Übung (PMR) angeboten. Erschöpft fielen wir danach ins Bett. Freitag 6. Mai 2016, Noemi

Rangliste 2. Etappe 4 Jours de Suisse romande (Lausanne Stadt)

Am Samstag wurde wieder etwas länger geschlafen, da die 3. Etappe erst am Nachmittag durchgeführt wurde. Für wenige der Athleten stand aber ein wichtiger Morgen bevor, also machte sich das ganze Kader schon um 10 Uhr auf den Weg zur Leichtathletikbahn. 6 der Athleten wollten ihre 3km-Zeit verbessern, das allen gut gelang – auch dank Pacemaker Urs Schönenberger. Nach diesem erfolgreichen Lauf wurde Kubb und Fussball gespielt und geluncht. Danach machte sich das NWK NOS auf den Weg ins WKZ und zum Start. Die Mitteldistanz wurde in dem sehr steilen, steinigen und ruppigen Gelände des Unterwallis durchgeführt. Da viele Jugendliche vom Nachwuchskader in Basel auch an der Etappe teilnahmen, wurden sie auch noch zu einen kleinen Fussballmatch herausgefordert. Anders als in der Superleague war der FCB hier klar unterlegen, das NWK NOS gewann deutlich mit 6:2 gegen die Basler. Gut gelaunt fuhren alle zusammen wieder in die Unterkunft und erholten sich für den Abschlussabend. Dank Joela und Eliane genossen wird einen tollen letzten Abend mit vielen unterhaltsamen Spielen. Samstag 7. Mai 2016, Silja

Rangliste 3. Etappe 4 Jours de Suisse romande (Collombey-Muraz-Monthey)

Die 4. und letzte Etappe des 4-jours-de-romandie-Mehrtage-OLs in Grolley stand an. Dort angekommen zogen wir uns um und gingen an den Start. Danach wärmten wir uns auf und bereiteten uns wie vor einem Testlauf vor, wie an jeder Etappe mit dem Ziel, den OLZ zu erreichen. Im Ziel angekommen zogen wir uns wieder um, genossen den Zmittag bei schönstem Sommerwetter und gönnten uns dabei ein paar extra Fleischscheiben. Am Schluss spazierten wir zum Büssli zurück und fuhren nach Hause in die Ostschweiz. Sonntag 8. Mai 2016, Janis

Rangliste 4. Etappe 4 Jours de Suisse romande (Piamont-Combes)

Das Panorama; erläutert von Andrin Sutter
Das Panorama; erläutert von Andrin Sutter
3000m-Lauf mit Pacemaker Urs Schönenberger vor atemberaubender Kulisse
3000m-Lauf mit Pacemaker Urs Schönenberger vor atemberaubender Kulisse
Der FCB bei einem erfolglosen Angriff, abgewehrt durch Michael Imhof aka „il muro“
Der FCB bei einem erfolglosen Angriff, abgewehrt durch Michael Imhof aka „il muro“