Menu Content/Inhalt
Raiffeisen
Migros

Am Morgen fuhren wir nach einem reichhaltigen Frühstück ans erste Training. Es gab verschiedene Trainingsgruppen, meine Trainingsgruppe hatte das Thema lange Teilstrecken. Unsere Bahndaten waren 5.5 Kilometer und 7 Posten. Beim Ziel assen wir zu Mittag. Am Nachmittag badeten wir zuerst im kalten Badesee, danach hatte jedes Kader einzeln eine Auswertung. Vor dem Nachtessen schauten die meisten den WM Sprint in der Übertragung an. Am späten Abend stand dann noch ein schwieriges Nacht-OL Training an. Die letzten starteten um 00.15 Uhr. Nach einem tollen Tag gingen wir erschöpft ins Bett. 2. August 2015, Andrin

Heute Vormittag absolvierten wir in den verschiedenen Gruppen unser Training. Wir (Trainingsgruppe A) machten den Vielposten-OL in Lamoura. Bei diesem Training ging es darum, die Fein-Orientierung zu trainieren, und da es schon das dritte Training war, haben wir uns alle wieder an die Wälder gewöhnt und die meisten fanden die Posten ziemlich gut, dafür den Rückweg nicht wirklich. Da wir trotzdem die Ersten waren, die wieder zurück waren, konnten wir den Mittag noch ein bisschen am See verbringen. Am Nachmittag losten wir die Staffelgruppen aus und mussten uns auf die Teamzusammensetzung einstellen. Danach gab es das wichtige Turnier de Plein Air, da ging es darum den anderen Kadern seine polysportiven Künste zu präsentieren. Das gelang uns eigentlich sehr gut, ausser beim Tennis spielen, na ja wir alle haben das Beste gegeben. Trotzdem zufrieden über das Resultat, erschöpft und KO durften wir den Rest des Abends selber gestalten. Auch dieser Tag war wieder ein Supertag. 3. August 2015, Nora

Nach dem Frühstücken ging es mit zugeteilten Bussen zum Middle Trainingswettkampf im schönen Wald Les Marais. Die meisten hatten einen guten Lauf mit ein paar kleinen Fehlern. Am Nachmittag hatten wir frei und durften machen was wir wollten. Bei diesem warmen Wetter badeten ein paar im See vor der Unterkunft. Doch die meisten schauten die Middle WM in Schottland im schwedischen Fernsehen. Zur Schweizer Freude wurde Daniel Hubmann Weltmeister. Am Abend gab es noch Live Fussball Spiele der Nachwuchskader. 4. August 2015, Silas

Am Mittwoch dem 5. August führten wir im Jugendlager die sogenannten 1st Swiss-O-Poker Games durch. Die Idee dahinter war mit allen Teilnehmern des Lagers ein extensives Kartentraining durchzuführen, welches einen nicht zu langen Zeitaufwand benötigte. Dabei startete man zu viert. Für jeden Posten gab es 10 OL-Karten. Die oberste war die vollständige OL-Karte. Nach unten waren die Karten dann immer reduzierter. Zu unterst war dann nur noch Kompassblindflug. Nun fing der erste an zu „bieten“. Er sagte solange weiter, wie er glaubte den Posten mit dieser ihm nun vorgelegten Karte zu finden. Jetzt war der zweite dran. Jener konnte entweder passen oder weiter bieten. Hatten das alle gemacht, musste dann der tiefstbietende mit der Karte loslaufen. Tüpfte er den Posten bekam er die Punkte welche auf der Karte standen. Dabei wurde er von den anderen drei überwacht. Falls er den Posten nicht fand bekamen die anderen drei die Punkte. So gab es zwei Vorrunden und einen Halbfinal, in dem dann nur noch die besten vier ins Final kamen. Der Final war dann etwas anders. Vom NWK NOS hatte es Michael Imhof bis hierhin geschafft. Hier trat er nun gegen die JWOC-Teilnehmer Sven Hellmüller, Sofie Bachmann und den EYOC-Teilnehmer Tino Polsini an. Dabei bekamen alle vier einen Posten und eine Karte mit demselbem Kompassblindflug darauf. Dann mussten sie den Posten möglichst nahe ans richtige Objekt stellen. Michael gewann hervorragend und war dabei nur ca. 10 Meter vom richtigen Objekt entfernt. Der Nachmittag war dann nicht mehr so spektakulär. Es wurde hauptsächlich gebadet oder Fussball gespielt. Es war der Ruhetag des Lagers. 5. August 2015, Laurin

Am letzten Tag fuhren wir wieder mit den Büsslis zum Wettkampfgelände. Kaum war man aus Pirmin dem Kuhtreiber ausgestiegen, ging die Party auch schon weiter. In der Zielarena empfingen uns einige braune Rinder, die Irene Müller mit Erfolg vertrieben hat. Bald starteten die Startläufer zu einem Born To Rage gemeinsam in den Wald. Den Wettkampf meisterten alle trotz Hitze sehr gut. Pules Team zeigte am meisten Harmonie und konnte die legendäre Jugendlagerstaffel im kniffligen aber schönen Juragelände für sich entscheiden. Am Nachmittag fielen die letzten Entscheidungen im Fussballturnier und für Nichtfussballbegeisterte lieferte der See, der Tennisplatz und das Hallenbad genügend Zeitvertreibnis. Der letzte Abend fing ausgezeichnet an; auf dem Buffettisch stapelten sich Berge von Pommes – da kamen alle … gerne zum Abendessen. Nachdem man das Foto mit seinem Schätzli gemacht hatte, konnte man im Partyraum mit dem ausgezeichneten Profi-DJ Nüssler abgehen wie ein Zäpfli und die Zeit nochmal so richtig geniessen. 7. August 2015, Eliane

Rangliste Middle-Wettkampf

Fotos Jugendlager 2015